Moment des Nichtwissens Focusing

Focusing

ist eine Methode und Haltung, welche von Eugene Gendlin, Philosoph und Weggefährte Carl Rogers', beschrieben und gelehrt wurde. Gendlin entdeckte, dass ein Mensch sich in schwierigen Situationen dann besonders erfolgreich weiterentwickelt, wenn er/sie

  • Bezug auf ihren Körper und ihr aktuelles Erleben nimmt
  • während des Erlebens und Erzählens offen für Neues ist,  sowie
  • Kopf, Emotion und Körper gleichermassen erleben kann. 

Den dabei spürbaren Moment des Nichtwissens nannte Gendlin Focusing und beschrieb daraus in erster Linie eine lernbare Methode der Selbsthilfe.

Die Anwendung von Focusing ist besonders erfolgreich bei:

  • Prävention bei Stress/Burnout
  • Selbstfürsorge / Selbsthilfe
  • Lösen von mentalen Blockaden
  • Entscheidungsfindung
  • der Arbeit mit Träumen
  • der Überwindung schwerer Belastungen/Traumata


Das Focusing-Institut Winterthur bietet Kurse, Einzelbegleitungen, 
Tagungen und Infos zu Focusing an.

Florian Christensen

Zertifizierter Focusing-Trainer und -Begleiter mit Leidenschaft, Einfühlungsvermögen und Humor.  

FOCUSING: Ein prozessfördernder und achtsamer Ansatz für: 

  • Prävention bei Stress/Burnout
  • Selbstfürsorge / Selbsthilfe
  • Lösen von mentalen Blockaden
  • Hilfe bei Entscheidungsfindung


Florian Christensen Focusing-Trainer
Focusing-Weiterbildung Aufbau

Focusing-Weiterbildung

Sie können Focusing erlernen, um es für sich selber anzuwenden, oder um Kolleg*innen zu begleiten (Grundlagen- und Begleit-Seminar). Darüberhinaus können Sie sich als Focusing-Begleiter*in zertifizieren lassen und Focusing in der Arbeit mit Klient*innen anwenden.

Treppe Feedback

Feedback

Hier finden Sie Rückmeldungen von Kurs- und Tagungs-Teilnehmer*innen, sowie von Kund*innen aus der Einzelbegleitung.

Treppe Institut

Institut - Das Netzwerk

Hier finden Sie Kontakt zu anderen zertifizierten Focusing-Trainer*innen und Focusing-Begleiter*innen und Links zu befreundeten Ausbildungs-Instituten.

Bewegung durch Sicherheit und Freiraum

Innerer und äusserer Freiraum ermöglichen mir, mich auf das einzulassen, was gerade im Moment in mir geschieht.
Fühle ich mich dabei sicher, also nicht bewertet, sondern achtsam und neugierig begleitet, kann eine heilsame innere Bewegung stattfinden.

Eugene Gendlin (1926 - 2017) :

"Man muss verstehen, dass der Körper selbst eine Heilungskraft hat, und dass er nicht einfach nur die Tatsachen aufspeichert. Es geht immer um eine bestimmte Lebensweise, die irgendwie unterbrochen worden ist. Der Körper möchte diese richtige Lebensweise fortwährend wiederfinden. Und wenn man das ein wenig erlaubt, geschieht dies auch."


Absicht vom Focusing-Netzwerk Winterthur

Wir wollen Focusing-interessierten Menschen die Möglichkeit bieten, den Focusing-Ansatz kennenzulernen und sich darin weiterzubilden, egal ob für persönliche oder berufliche Zwecke.

Dabei wollen wir voneinander lernen: 
Von den persönlichen Erlebnissen mit Focusing, vom jeweiligen Stil des Anderen und uns in einer Haltung von Achtsamkeit, Sorgfalt und Staunen begegnen. 

Freiräume verteidigen

Freiraum

Äusserer Freiraum: Abschirmung von störenden Einflüssen, Abstand zu Personen
Innerer Freiraum: Abstand zu Belastungen herstellen, sich nicht mit Problemen identifizieren, sich selber neugierig begegnen und möglichst jede Körperwahrnehmung begrüssen